Mosel

Neben Rhein, Main und Neckar ist die MOSEL aus der Sicht des Weinbaus sicher einer der wichtigsten Flüsse Deutschlands. Sie entspringt in Frankreich und fließt dann 238 Kilometer bis nach Koblenz durch ein Tal, das sie selbst geschaffen hat. Weltberühmt sind die Moselschleifen, die auf ihrer gesamten Länge von Reben gesäumt werden.
Insgesamt haben wir hier eine Rebfläche von 11.500 Hektar. Die durchschnittliche Größe der einzelnen Betriebe liegt allerdings nur bei einem Hektar. Dies liegt an der unter Napoleon eingeführten Realteilung im Erbschaftsrecht.
Die meisten Winzer verarbeiten ihr Traubengut nicht selbst, sondern beliefern eine der Genossenschafts- oder Privatkellereien.

Die Weinberge bestehen vor allem aus steilen Schieferhängen, die nach Süden ausgerichtet sind. Da diese schwer zu bewirtschaften sind - alles muss von Hand erledigt werden, Maschinen kommen wegen der Steillage kaum zum Einsatz - haben viele kleine Betriebe die Bewirtschaftung der Steillagen aufgegeben und haben die Hang- und Flachlagen, die sich durch Schwemmland im Fluss gebildet haben, ausgeweitet.

MOSEL-SAAR-RUWER: DIE RIESLING-SPEZIALISTEN

Die steilen Hänge der Flusstäler sind dicht mit Reben bepflanzt. Die Mosel und ihre Nebenflüsse Saar und Ruwer winden sich in engen Schleifen durch eine Kulturlandschaft, in der schon Kelten und Römer vor 2000 Jahren ihren Wein anpflanzten. Unzählige Funde, darunter mehrere Kelteranlagen aus römischer Zeit, zeugen von der großen Weinbautradition. Die geschützte Tallage macht die Region zu einer der wärmsten Klimazonen Deutschlands. Imposante Landschaft, Geschichte, Weinbau, hervorragende Gastronomie und ein vielfältiges Freizeit- und Wellnessangebot: Diese Kombination macht das Moselland und die angrenzenden Regionen auch zu einem beliebten Urlaubs- und Ausflugsziel. Mehr als 5000 Winzer bewirtschaften an Mosel, Saar und Ruwer 10.400 Hektar Rebfläche mit etwa 75 Millionen Rebstöcken. Die Hälfte der Reben wächst auf Hängen aus Schiefergestein mit einer Steigung von mehr als 30 Prozent. Steigungen von 50 und 60 Prozent sind keine Seltenheit. Der steilste Weinberg der Welt liegt an der Mosel: der Bremmer Calmont mit 68 Prozent Steigung.
An der MoselIm größten Steillagenweinbaugebiet der Welt ist der Riesling die Nummer 1. Fast 6000 Hektar sind an Mosel, Saar und Ruwer mit der edelsten Weißweinsorte bepflanzt, so viel wie nirgendwo sonst. Der Schieferboden der steilen Hänge speichert am Tag die Sonnenwärme und gibt sie nachts wieder ab. Die Wurzeln der Reben dringen metertief in den Boden ein, um sich mit Wasser und Mineralien zu versorgen. Die Natur liefert so die Basis für die Arbeit der Winzer. Und die sind an der Mosel wahre Riesling-Spezialisten: Einzigartig feine, fruchtige Weine erzeugen sie aus den von Hand geernteten Trauben. Weine mit enormer geschmacklicher Tiefe bei relativ niedrigem Alkoholgehalt - ideal für unbeschwerten Genuss, hervorragend als Essensbegleiter. Weltberühmt sind die edelsüßen Weine, die jedes Jahr bei Auktionen Rekordpreise erzielen. Aber auch die Freunde trockener Weine werden an der Mosel fündig: Die Weinbaubetriebe von Mosel-Saar-Ruwer erzeugen hervorragende feinherbe und harmonisch-trockene Weine. Das wird auch bei nationalen und internationalen Prämierungen und Wettbewerben deutlich.

Geographische Lage:
Zwischen Hunsrück und Eifel im Rheinischen Schiefergebirge; entlang der Mosel und ihren Nebenflüssen Saar und Ruwer
Klima:
Optimale Erwärmung und optimales Niederschlagsverhältnis in den Steilhängen und Tälern
Böden:
An der Obermosel Muschelkalk und Keuper; in den Tälern von Saar und Ruwer Devon-Schiefer, südlich von Zell weiche Tonschiefer und kieselsäurereiche Grauwacken; in Tallagen mit Schotter-, Kies- und Sandablagerungen
Rebfläche:
ca. 10.400 ha, 5 Bereiche, 20 Großlagen und 507 Einzellagen
Rebsorten:
Riesling, Müller-Thurgau, Elbling, Kerner
Vermarktung:
Hoher Anteil an den Einkäufen deutscher Haushalte nach Rheinhessen, Pfalz und Baden. Durchgängige Verbreitung im Lebensmittelhandel, Fachhandel und Gastronomie

Informationen von: Deutsches Weininstitut, Mainz